Pinzgauer Arnikasalbe

In der Pinzgauer Volksmedizin hat die Arnikasalbe eine sehr lange Tradition. Die abschwellenden und entzündungshemmenden Wirkeigenschaften der Arnikapflanze werden seit Jahrhunderten geschätzt und genutzt.

„Wer Arnikasalbe/tinktur einmal gebraucht hat, lässt sie wohl nicht mehr in seiner Hausapotheke fehlen“

Arnikasalbe eignet sich in erster Linie zur Nachbehandlung sogenannter „stumpfer“ Verletzungen nach Unfällen wie zum Beispiel Prellungen, Zerrungen, Quetschungen, Verstauchungen oder Blutergüssen.

Es muss aber nicht immer ein Unfall geschehen sein um Arnika zu gebrauchen. Auch müde und steife Glieder, die damit eingerieben werden, werden dadurch belebt und erfrischt.

Arnikasalbe dringt tief ins Gewebe ein und hilft genau dort wo der Schmerz sitzt. An der schmerzenden Stelle sanft einmassiert wirkt sie so einer Vielzahl typischer Symptome von Unfallverletzungen entgegen. Die Salbe zieht rasch in die Haut ein und hat den angenehm aromatischen und typischen Arnikageruch.

Arnikasalbe
30ml 7.-60ml 12.-